Siedlungsentwicklung und Bauen

Im Arbeitsbereich Siedlungsentwicklung und Bauen ist eine konsequente Innenentwicklung wichtig. Dazu gehört die Weiterentwicklung von Aufwertungsstrategien für den öffentlichen Raum, vor allem im Bereich der Ortskerne. Des Weiteren  ist für die ländliche Entwicklung die Unterstützung von Investitionen in die vorhandene Bausubstanz von großer Bedeutung. Für Schlüsselimmobilien sollten Projektentwicklungen initiiert sowie nachhaltige Energiekonzepte in die Siedlungsentwicklung integriert werden.

Darüber hinaus sollten auf regionaler Ebene bereits erfolgte qualifizierte Leerstandserfassungen weiterentwickelt, regionale Entwicklungspotenziale planerisch bearbeitet und Konzepte zur (Re)Aktivierung von Flächen erarbeitet werden. Außerdem gehören Maßnahmen zur ländlichen Entwicklung, wie Bodenordnung, Dorferneuerungsmaßnahmen sowie die Erschließung von Fördermittelinstrumenten und Maßnahmen der Städtebauförderung, wie Umnutzungsprojekte zum Bereich der regionalen Siedlungsentwicklung.

 

Handlungsbereiche sind beispielsweise:

  • eine regionale Baustoffbörse
  • Motivation zum Bauen im Bestand
  • Präsentation der heimischen Baukultur
  • regionale Beratungsangebote

 

Themenschwerpunkte und mögliche Projekte aus dem ersten Arbeitskreis:

Finanzen/Förderung für Umnutzung

  • finanzielle Anreize schaffen
  • Fördergelder/-programm

Verbesserung der Ortslagen

  • DE - Planungen: Platzgestaltungen, Pflege öffentlicher Flächen
  • Weiterführung des Leerstandskatasters

Bauplatz-/Wohnangebot

  • Schaffung von kommunalem Wohnraum
  • innerörtliche Neuordnung
  • Vermarktung von Flächen, Gebäuden

Leerstandsmanagement

Die Gemeinde-Allianz Hofheimer Land wird, wie viele andere Regionen Deutschlands auch, zunehmend mit den tiefgreifenden Veränderungen des demographischen Wandels konfrontiert werden.
Ein wesentlicher Aspekt hierbei ist die Abnahme der Bevölkerung, die zu immer mehr leerstehenden Gebäuden führen wird. Damit es nicht zu einer Zersiedelung und einem damit verbundenen Identitätsverlust der Ortschaften  kommt, ist es von entscheidender Bedeutung, die Revitalisierung der Ortskerne vorrangig zu betreiben. In der Praxis bedeutet dies vor allem: keine weiteren Bauplätze am Ortsrand auszuweisen. Die leerstehenden Gebäude und Baulücken zu erfassen, die Eigentümer anzusprechen und für die Thematik zu sensibilisieren. Besteht Interesse daran, ein Objekt zu verkaufen, ist die Hofheimer Allianz bei der Vermarktung behilflich. Gleichzeitig bieten die Kommunen der Hofheimer Allianz Kaufinteressenten leerstehender Immobilien finanzielle Unterstützung in Form eines kommunalen Förderprogramms an.

Leerstandskataster von Happertshausen